Theaterworkshop

Im Schuljahr 2017/18 werde ich an der Schule Willisau einen Theaterworkshop für die 3. Sek durchführen. Ich freue mich auf diese Herausforderung und bin mir sicher, dass wir viele lehrreiche und lustige Stunden miteinander verbringen werden.

Warum Theaterworkshop?

Mir ist es wichtig,  dass Kindern und Jugendlichen mittels (Theater-)Spiel und Spaß wichtige Inhalte zu bestimmten Themen, nachhaltig vermittelt werden können. Zudem verbindet das theaterpädagogische Arbeiten den künstlerischen mit dem menschlichen Aspekt. Der Mensch steht im Mittelpunkt. Vor allem in der heutigen elektronischen Welt, so finde ich, ermöglicht das Theaterspielen den jungen Menschen einen perfekten Ausgleich, denn das Theaterspielen fördert das Spiel mit allen Sinnen und Gefühlen.

 

Es ist zudem ein handlungsorientiertes Lernfeld. Man befasst sich im Theaterspiel mit Inhalten, welche in der Umsetzung mit Emotionen verbunden sind.  Allumfassend kann man sagen: Theaterspielen fördert und fordert zugleich den Körper und den Geist des Menschen.

 

Das theaterpädagogische Arbeiten hat zudem wertvolle Nebeneffekte. Neben der Förderung der Sprache, werden auch Selbstwertgefühl, Selbstbewusstsein und die Kreativität des Menschen gefördert.

Was ist das Ziel eines Theaterworkshops?

Verschiedene Themen des Lebens wie zum Beispiel Mobbing, Gewalt, Gruppendruck, Kommunikationsprobleme, Beziehungskonflikte, Burnout, Existenzängste, Erziehung, Ernährung, Religion, Politik und Sport u.a. werden mit Kopf, Hand und Herz be- und verarbeitet.

 

Denken, Handeln und Fühlen stehen somit im Vordergrund. Die Beteiligten verarbeiten Situationen des Lebens gemeinsam im Spiel. Das gemeinsame Erarbeiten von verschiedenen Lebenssituationen soll zum Erlebnis werden und das soziale Lernen soll im Vordergrund stehen.

 

Wenn man gemeinsam in einer Gruppe auf ein Ziel hinarbeitet, erfordert dies Respekt gegenüber den anderen Gruppenmitgliedern, aber auch Wertschätzung und Akzeptanz.

 

Das Theaterspielen bildet die eigene Persönlichkeit. Da der Mensch beim Theaterspiel im Mittelpunkt steht, soll es auch eine Schule des Lebens sein. Im Theaterspiel gibt es nicht den einen richtigen Weg. Ziele können auf verschiedensten Wegen erreicht werden und mehrere Wege können somit richtig und spannend gestaltet werden. Körper, Geist und Seele sollen in der Theaterarbeit gefördert und gefordert werden. Zudem sind auch Lernziele durch das Spiel direkt überprüfbar.

Arbeiten mit Kindern und Jugendlichen

Ich probiere auf die jeweiligen Verhaltensweisen der Kinder und Jugendlichen einzugehen und diese zu motovieren. Aufgrund meiner Erfahrung kann ich gezielt passende Spiele und Spielformen einsetzen. Somit ermögliche ich allfällig verschiedenen Interessensgemeinschaften einen gemeinsamen spielerischen Umgang.

 

Es ist wichtig, die Balance zwischen präzisen Anweisungen und gestalterischen Freiräumen zu halten. Ich probiere Ideen, Improvisationen und Handlungen der Teilnehmenden zu einem Paket zusammenzuschnüren und in die jeweilige Inszenierung einzubringen.

 

Die Kinder und Jugendlichen sollen sich ohne Druck von außen entfalten können. Jederzeit biete ich den Theaterspielerinnen und Theaterspielern einen geschützten Raum, in dem sie Sachen ausprobieren können, ohne Angst zu haben sich zu genieren.

 

Nicht zuletzt soll bei den Kindern und Jugendlichen immer auch der Spaß im Vordergrund stehen.